Bachblüten

Die Bachblüten wurden von Dr. Edward Bach (1886 - 1936) entdeckt. 

Er entwickelte aus ungiftigen, wildwachsenden Blüten von Blumen, Sträuchern und Bäumen, Blütenessenzen.  Es gibt insgesamt 38 verschiedene Essenzen. (37 Blütenessenzen und 1 Essenz (Rock Rose) aus Quellwasser.)

Die Bachblüten wurden von Dr. Edward Bach ursprünglich für Menschen entwickelt um seelische Disharmonien auszugleichen. 

Bei Tieren mit seelischen oder verhaltensbedingten Problemen können Bachblüten unterstützend eingesetzt werden.

Grundsätzlich gilt, dass eine gründliche Untersuchung Ihres Tierarztes oder Tierheilpraktikers erfolgen sollte, um organische Ursachen für Verhaltensveränderungen auszuschließen. 

Die Einnahme von Bachblüten ersetzt keine veterinärmedizinsche notwendige Behandlung oder Beratung, können aber gut kombiniert werden.

Bachblütenberatung

Nach einem persönlichen Gespräch mit Ihnen als Tierbesitzer und dem Kennenlernen von Ihrem Tier empfehle ich Ihnen nach erfolgter Anamnese geeignete Bachblüten. 

Diese individuelle Bachblütenmischung für Ihr Tier können Sie in Ihrer Apotheke beziehen.

"Nicht bekämpfen, sondern erkennen und überwinden, denn die vollkommenen Heilung entsteht nur in unserem Innern. "
Dr. Edward Bach

Hinweis im Sinne des § 3 Heilmittelwerbegesetzes:

Nach dem deutschen Heilmittelwerberecht §3 weise ich Sie darauf hin, dass es sich bei Behandlungsmethoden wie Homöopathie, Bachblütentherapie etc. um Verfahren der alternativen Medizin handelt, welche naturwissenschaftlich-schulmedizinisch weder nachgewisen noch anerkannt sind.